Fleißige Finger, flinke Füße

+
Die Teams der Gruppe A: SV Walpertskirchen, FC Forstern, Türk Gücü Erding, TuS Oberding (von unten nach oben).

Fast 60 Jahre ist der SV Walpertskirchen alt, aber das war für den rührigen Verein eine Premiere. „Wir haben zum ersten Mal eine Vorrunde im Merkur CUP ausgerichtet“, sagt Michael Penteker.

Er ist der Kleinfeld-Jugendleiter des Vereins und gehörte neben Georg Heilmeier, Angelika Schuler und Heike Steinhofer zum Organisationsteam, das den jungen Fußballern ein perfektes Feld bereitet hatte. Nur bei der Bestellung des Wetters hatten sie etwas Pech: Petrus hatte offenbar Lieferschwierigkeiten und schickte etwas verspätet die ersten Sonnenstrahlen.

Dem Regen am frühen Morgen folgte dann die Torflut. Insgesamt 40 Treffer durften die Zuschauer bejubeln. Die Schiedsrichter Florian Heilmeier (SV Walpertskirchen), Jonas Gasch (FC Forstern) und Michael Auer (SV Wörth) leiteten die fairen Spiele souverän – sehr zur Freude des Schirmherrn und Bürgermeisters Franz Hörmann sowie Mister Merkur CUP Uwe Vaders, der ebenso in Walpertskirchen vorbeischaute wie Spielgruppenleiter Torsten Horn. Es herrschte gute Laune, was zum einen an der feinen Verpflegung lag, die viele fleißige Hände zubereitet hatten. Zum anderen eben an dem guten Sport, den viele fleißige Füße darboten. Besonders freuen durften sich die Teams von Türk Gücü Erding, TuS Oberding, TSV Grüntegernbach und FC Hörgersdorf, denn sie haben sich für die zweite Runde qualifiziert.

Aber nicht nur die Stürmer wirbelten über den Platz. Der Wind fegte teilweise über die Anlage, dass die Grillmeister alle Hände voll zu tun hatten, die Zelte und Pavillions festzuhalten. Andererseits wehte aber auch ein feiner Grillduft über den Sportplatz.

Gruppe A

SV Walpertskirchen – FC Türk Gücü Erding 0:3 – Der Gastgeber war hochmotiviert, stemmte sich gegen die Niederlage. Aber der FC Türk Gücü Erding zählt heuer zu den Mitfavoriten und schoss einen souveränen Sieg heraus. Philipp Denic war mit seinem Treffer der Dosenöffner. Patrik Beslic legte nach, und Arda Ucakli machte alles klar.

TuS Oberding – FC Forstern 3:1 – Beiden Teams war klar, dass hier Big Points im Kampf um die Qualifikation vergeben werden. Zum Matchwinner avancierte letztlich Elias Veladzic, der den Oberdinger Führungstreffer erzielte und mit dem 3:1 auch den Deckel drauf machte. Maximilian Riedl hatte zuvor zum 2:0 getroffen. Mit seinem Anschlusstreffer hatte Christian Vukasinovic die Partie wieder scharft gemacht.

FC Türk Gücü Erding – TuS Oberding 2:1 – Das engste Spiel des Tages war auch das am heißesten diskutierte. Als die Emotionen kurz mal besonders hoch kochten, hielt Mister Merkur CUP mal kurz einigen Eltern das „Buch der Werte“ (siehe unten) vor die Nase. Die Kinder auf dem Platz zeigten tollen Fußball. Christian Aigner brachte den TuS in Führung. Umstritten war der Strafstoßpfiff. Arda Ucakli ließ sich die Chance aber nicht entgehen und besorgte den Ausgleich. Philipp Denic gelang mit dem Schlusspfiff der Siegtreffer für den Favoriten.

FC Forstern – SV Walpertskirchen 3:1 – Lukas Weber sorgte für das sportliche Walpertskirchener Highlight. Es war allerdings der einzige Treffer des Gastgebers an diesem Tag. Und zuvor hatten Timo Ganter sowie der Doppeltorschütze Malik Can eine klare Forsterner Führung herausgeschossen.

SV Walpertskirchen – TuS Oberding 0:6 – Die Partie war schnell entschieden, Dominik Lobermeier eröffnete den Torreigen und war dann auch noch zum 4:0 erfolgreich. Außerdem waren Christian Aigner, Vito Hirner (2) und Maximilian Riedl erfolgreich. Trainer Maxi Detsch nutzte die zweite Halbzeit, den Ergänzungsspielern mehr Spielpraxis zu gewähren.

FC Türk Gücü Erding – FC Forstern 2:1 – Und wieder machten es die jungen Türken spannend. Am Ende siegten sie „mit einer Portion Glück und großem Willen“, wie WSV-Jugendleiter Penteker meinte. Christian Vukasinovic hatte Forstern in Führung geschossen. Dass es lange beim 1:0 blieb, lag nicht zuletzt am überragenden Forsterner Torwart Paul Marcischewski. Die Erdinger feuerten aus allen Lagen, doch der Keeper war nicht zu bezwingen. Erst in der zweiten Halbzeit zahlte sich die drückende Überlegenheit aus. Abdullah Arslan drehte mit zwei Toren die Partie.

Gruppe B

(SG) Wörth/Hörlkofen – FC Hörgersdorf 1:1 – Die SG hatte einen perfekten Start. Nico Gaksch stürmte von halbklinks aufs Tor und schob die Kugel flach ins Eck. Danach drängten die Hörgersdorfer auf den Ausgleich. Letztlich brachte eine Einzelaktion von Anton Brüllmann das 1:1. Er hatte sich auf der linken Seite durchgetankt und die Kugel im langen Eck versenkt. „Ein gerechtes Remis“, urteilte danach SG-Trainer Fabian Steffl.

FC Schwaig – TSV Grüntegernbach 1:2 – In einem munteren Spielchen ging der FC in Führung. Fabrice Dolata hatte eine schöne Kombination abgeschlossen. Mit einem Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff drehte der TSV das Spiel. Erst vollendete Alin Selmani nach schönem Doppelpass. Kurz darauf wurde der Grüntegernbacher Torjäger im Strafraum mustergültig frei gespielt und traf zum 2:1. Weitere Chancen ließ der TSV liegen.

FC Hörgersdorf – FC Schwaig 4:0 – Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit. Als dann Josef Gruber aus dem Gestochere heraus die Hörgersdorfer Führung erzielte, brachen alle Dämme. Anton Brüllmann verwertete einen Freistoß von Sebastian Wagner zum 2:0 und traf nach einer Einzelaktion das zweite Mal. Seinen Hattrick machte er perfekt, nachdem er von Christian Wendlinger frei gespielt worden war.

TSV Grüntegernbach – (SG) Wörth/Hörlkofen 2:0 – Anfangs hielt die SG sehr gut mit, hatte beim Stand von 0:0 selbst einige Chancen, doch dann schloss Daniel Schmidt einen Alleingang mit einem satten Schuss zur Grüntegernbacher Führung ab. Von da an dominierte das körperlich überlegene Team das Spiel. Sehenswert war auch das 2:0. Bastian Otter hatte sich den Ball an der Mittellinie erobert. Er lief aufs Wörther Tor zu und setzte die Kugel aus 16 Metern ins linke Eck. Da war sogar der starke Torwart Maxi Lacen machtlos, der noch Bälle aus dem Kreuzeck fischte.

(SG) Wörth/Hörlkofen – FC Schwaig 1:3 – In der Punktrunde hatte die SG das Duell noch 2:1 gewonnen. Mit ihrer schwächsten Leistung des Tages war aber diesmal nichts zu holen. Der überragende Fabrice Dolata brachte den FC Schwaig in Führung. Der Ausgleich fiel, nachdem Veit Sommerer einen Schwaiger Verteidiger bedrängt hatte und dieser in Kooperation mit dem Torwart ein Eigentor fabrizierte. Philipp Marburg sorgte für die neuerliche Schwaiger Führung, die Dolata noch ausbaute.

FC Hörgersdorf – TSV Grüntegernbach 1:1 – Schon früh ging der FC in Führung. Wieder einmal hatte sich Anton Brüllmann links durchgetankt und die Kugel rechts ins Kreuzeck gejagt. Da war Grüntegernbachs Torhüter Lukas Mayer chancenlos. Angetrieben vom unermüdlichen Alex Greimel, der überall zu finden war, drängte der TSV auf den Ausgleich. Der gelang in der 13. Minute. Pascal Sterr hatte einen Zweikampf gewonnen. Er spielte Daniel Schmidt frei, der in die Mitte zog und flach links ins Eck traf. Pech hatte der Hörgersdorfer Tobias Hackl, der einen Freistoß an die Lattenunterkante setzte. FCH-Trainer Korbinian Gruber war dennoch mit dem Remis hochzufrieden und lobte seine beiden Außenverteidiger Daniel Fertl und Anna Obermaier, die gegen die starken Stürmer nichts zuließen. Und Torwart Kai Lüerßen hielt überragend.

Die Ergebnisse:

Gruppe A

SV Walpertskirchen - FC Türk Gücü Erding 0:3

TuS Oberding - FC Forstern 3:1

FC Türk Gücü Erding - TuS Oberding 2:1

FC Forstern - SV Walpertskirchen 3:1

SV Walpertskirchen - TuS Oberding 0:6

FC Türk Gücü Erding - FC Forstern 2:1

1. FC Türk Gücü Erding 7: 2 10

2. TuS Oberding 10: 3 8

3. FC Forstern 5: 6 4

4. SV Walpertskirchen 1: 12 0

Gruppe B

(SG) Wörth/Hörlkofen - FC Hörgersdorf 1:1

FC Schwaig - TSV Grüntegernbach 1:2

FC Hörgersdorf - FC Schwaig 4:0

TSV Grüntegernbach - Wörth/Hörlkofen 2:0

(SG) Wörth/Hörlkofen - FC Schwaig 1:3

FC Hörgersdorf - TSV Grüntegernbach 1:1

1. TSV Grüntegernbach 5: 2 7

2. FC Hörgersdorf 6: 2 6

3. FC Schwaig 4: 7 4

4. (SG) Wörth/Hörlkofen 2: 6 1

Weitere Artikel

Geisling und Moosinning stürmen durchs Turnier

Die U 11-Fußballerinnen des FC Langengeisling und des FC Moosinning haben die zweite Runde des Merkur CUP erreicht. Beide Teams setzten sich locker …
Geisling und Moosinning stürmen durchs Turnier

Die nächste Eichenried-Show

SVE-Kicker stürmen ins Kreisfinale – Auch der TSV Grüntegernbach, der FC Erding und die BSG Taufkirchen lösen das Ticket. FC Lengdorf glänzt als …
Die nächste Eichenried-Show

Attenkirchener Überflieger

Das war ein perfekter Tag für die jungen Fußballer der SpVgg Attenkirchen. Der Gastgeber drehte in der Zwischenrunde des Merkur CUP auf Kreisebene …
Attenkirchener Überflieger

Kommentare