Die großen Vier setzen sich durch

+
In die Zange genommen: Der FC Schwaig (grüne Trikots) war gegen die SpVgg Altenerding auf verlorenem Posten.

Die Favoriten haben sich durchgesetzt. Die SpVgg Altenerding, der TSV Dorfen, der FC Erding und der FC Moosinning dominierten die Zwischenrunde im Merkur CUP 2017. Viel Lob gab es aber auch für den Gastgeber FC Schwaig.

Tolle Stimmung, faire Spiele, wunderschöne Tore – die Zuschauer kamen auf ihre Kosten bei der Merkur-CUP-Zwischenrunde, die in Schwaig ausgteragen wurde. Die Schiedsrichter Franz Hellinger jun., Alexander Jell, Julian Schaub und Oliver König leiteten die fairen Spiele sicher und souverän.

Gruppe 1

Türk Gücü Erding – FC Erding 1:4: Der FCE erwischte den besseren Start und ging bereits nach wenigen Minuten in Führung. Fabian Kohlmann hatte zugeschlagen. Auch in der Folgezeit blieb Erding am Drücker und legte durch Linus Hesch (2) und Armin Hagdani schön herausgespielte Treffer nach. Den Ehrentreffer erzielte Emirhan Keklikci.

SpVgg Altenerding – FC Schwaig 2:0: Der Gastgeber hatte in Halbzeit eins Pech und traf zweimal nur das Aluminium. Wie man es besser macht, zeigte Altenerding, das in der zweiten Hälfte nach einem Abwehrfehler durch Ioannis Petkos in Führung ging. Vor dem 2:0 hatte Schwaigs Torhüter Sebastian Franspeck einen Strafstoß gehalten, doch im Nachschuss war Niklas Konrad zur Stelle.

Türk Gücü Erding – FC Schwaig 2:6: Gegen die Türken war der FC sofort auf Betriebstemperatur und erzielte nach nur drei Minuten das 1:0 durch Denis Fazlagic. Nur zwei Minuten später erhöhte James Timbana nach einem herrlichen Solo über den halben Platz auf 2:0. Filippo Falcone verkürzte auf 1:2. In der zweiten Hälfte schraubten Denis Fazlagic (3) und Tobi Pollerer das Ergebnis auf 6:1 hoch. Den Endstand markierte Filippo Falcone.

FC Erding – SpVgg Altenerding 0:4: Jeder erwartete eine enge Partie der Turnierfavoriten. Es kam jedoch anders. Altenerding gab vom Anpfiff weg Gas und überrannte Erding. Petkos gelang der frühe Führungstreffer. Alesio Kosta erhöhte auf 2:0, ehe Patrick Lisiewicz mit dem Treffer zum 3:0 den Deckel auf das Match draufmachte. Ein Eigentor brachte den Endstand.

FC Schwaig – FC Erding 1:5: Für die Gastgeber hätte ein Unentschieden fürs Kreisfinale gereicht, aber dazu sollte es nicht kommen. Zwar begann Schwaig schwungvoll, aber der erste Treffer für Erding durch Hesch war Gift für das Selbstbewusstsein der Gastgeber. Nur zwei Minuten später erhöhte Hesch auf 2:0. Ein Schwaiger Eigentor bedeutete das 0:3. Nach dem Seitenwechsel keimte noch einmal kurz Hoffnung auf, als auch Erding ein Eigentor unterlief, doch Moritz Bigalke stellte den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Hassan Bahlak traf kurz vor Schluss noch zum 5:1 für die Erdinger.

SpVgg Altenerding – Türk Gücü Erding 4:0: Zwar kämpfte die türkische Kraft aufopferungsvoll, doch Altenerding ließ ihr nicht den Hauch einer Chance. Petkos und Nicolas Meurer (3) waren die Torschützen für die Veilchen, die das Turnier als Sieger und ohne Gegentor beendeten.

Gruppe 2

TSV Dorfen – FC Moosinning 3:0:  Der TSV Dorfen erwischte den besseren Start. Bereits nach wenigen Minuten war Samuel Müller erfolgreich. Mit der Führung im Rücken wurden die Dorfener noch dominanter, und Daniel Müller erhöhte auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte Fabian Brauer nach einer schönen Kombination.

SV Berglern – FC Inning 3:1: Das Spiel war hart umkämpft. Berglern ging schnell durch Jannik Obermaier in Führung. Zwar gelang Inning der zwischenzeitliche Ausgleich durch Kilian Heidner, doch Obermaier und Tim Schröter hatten die passende Antwort darauf.

TSV Dorfen – FC Inning 4:0: Von Anfang an spielte nur eine Mannschaft. Bereits nach fünf Minuten fiel der erste Treffer durch Jonas Härle. Ein Eigentor in der 9. Minute bedeutete das 2:0, ehe Fabian Brauer nach schöner Einzelleistung auf 3:0 erhöhte. Daniel Mooser stellte mit einem schönen Schuss den Endstand her.

FC Moosinning – SV Berglern 2:1: Es war die wohl spannendste Partie des Turniertages. Dabei wahrte Moosinning mit dem knappen Sieg die Chance auf den zweiten Tabellenplatz. Stephan Mayer war mit seinem Doppelpack der Moosininger Matchwinner. Obermaiers drittes Turniertor brachte nur noch den Berglerner Anschlusstreffer.

FC Inning – FC Moosinning 0:3: Von Beginn an wollten die Gelb-Schwarzen ihre Chance nutzen und sich mit einem Sieg für das Kreisfinale qualifizieren. Manu Kiesewetter brachte Moosinning in Führung. Luca Hofer erzielte nach schöner Kombination das 2:0, ehe Yannik Range mit einem strammen Schuss das 3:0 folgen ließ.

SV Berglern – TSV Dorfen 1:4: Auch im letzten Gruppenspiel ließ der Favorit nichts anbrennen. Völlig souverän gewann er 4:1 gegen wacker kämpfende Berglerner. Zwar gelang Obermaier sein viertes Turniertor, doch das war zu wenig, um die Isenstädter zu gefährden. Härle per strammem Schuss, Lukas Aimer nach schöner Kombination, Brauer und Luers erzielten die Treffer für die Dorfener.

Die Ergebnisse

FC Türk Gücü Erding - FC Erding 1:4

SpVgg Altenerding - FC SpFr. Schwaig 2:0

TSV Dorfen - FC Moosinning 3:0

SVE Berglern - FC Inning 3:1

FC Türk Gücü Erding - FC SpFr. Schwaig 2:6

FC Erding - SpVgg Altenerding 0:4

TSV Dorfen - FC Inning 4:0

FC Moosinning - SVE Berglern 2:1

FC SpFr. Schwaig - FC Erding 1:5

SpVgg Altenerding - Türk Gücü Erding 4:0

FC Inning - FC Moosinning 0:3

SVE Berglern - TSV Dorfen 1:4

Gruppe 1

1. SpVgg Altenerding 10: 0 11

2. FC Erding 9: 6 8

3. FC SpFr. Schwaig 7: 9 4

4. FC Türk Gücü Erding 3: 14 0

Gruppe 2

1. TSV Dorfen 11: 1 12

2. FC Moosinning 5: 4 7

3. SVE Berglern 5: 7 4

4. FC Inning 1: 10 0

Der Merkur CUP

ist das weltweit größte E-Jugendturnier. Es wird vom Münchner Merkur sowie dem Bayerischen Fußball-Verband veranstaltet und von E.ON, Macron, der Bavaria Filmstadt, Cewe Print und Ensinger Mineralquellen sowie dem FC Bayern München, dem TSV 1860 München und der SpVgg Unterhaching gefördert. Als lokaler Sponsor unterstützt der Kreisverband der Volks- und Raiffeisenbanken den Wettbewerb.

Weitere Artikel

Alle blicken nach Schwaig und Lengdorf

Feiertag für die Fußball-Buben und Mädchen im Landkreis: In Schwaig und Lengdorf spielen sie um das Weiterkommen im Merkur CUP 2017.
Alle blicken nach Schwaig und Lengdorf

Das emotionalste Spiel kommt zum Schluss

Torhungrige Fußballer und begeisterte Zuschauer – so lässt sich die Merkur-CUP-Vorrunde in Buch zusammenfassen. Das letzte Spiel des Tages war …
Das emotionalste Spiel kommt zum Schluss

Stolzer Gastgeber, torhungrige Moosinninger

„Das waren faire Spiele bei Kaiserwetter“ – Demirel Demiroglu war begeistert von den E-Junioren-Fußballern, die in Wartenberg die Vorrunde des Merkur …
Stolzer Gastgeber, torhungrige Moosinninger

Kommentare