Die doppelte Tore-Show des Josef Biedermann

Eine Achtbahnfahrt hatte Josef Biedermann (r.) hinter sich. Erst erzielte der Reichenkirchener Torjäger das 1:0 für die SG gegen den TSV Wartenberg. Kurz darauf schoss er aus gut 20 Metern ein Eigentor. Doch alles wurde wieder gut, denn er traf ein drittes Mal ins Schwarze, so dass der 2:1-Erfolg gegen den favorisierten Gegner perfekt war.

Beim Nachmittagsturnier des Merkur CUP in Eitting war die SpVgg Altenerding das Maß aller Dinge. Dank einer sicheren Abwehr blieb der letztjährige Kreissieger ohne Gegentor und gewann alle Spiele.

Der FC SF Schwaig wurde unangefochten Zweiter. Die Schiedsrichter Michael Weber und Fred Neudecker vom FC Eitting leiteten die Spiele souverän.

TSV Wartenberg – SG Reichenkirchen 1:2 – In jeder Hinsicht war der Reichenkirchener Josef Biedermann der auffälligste Spieler zum Auftakt am Nachmittag. Gegen die überlegenen Wartenberger traf er überraschend zur Führung. Noch überraschender war der Ausgleich der Wartenberger, denn Biedermann hatte einen kleinen Aussetzer und traf mit einem fulminanten Hammer aus 20 Metern ins eigene Tor. Er kam auf die Auswechselbank, sammelte sich und kam ins Spiel zurück. Der Bub nutzte einen Wartenberger Abwehrfehler und freute sich zu Recht über die beiden Tore ins richtige Tor über alle Maßen.

SpVgg Altenerding – FC SF Schwaig 1:0 – Gleich im ersten Spiel der Gruppe 2 trafen die beiden Favoriten für das Weiterkommen aufeinander. Altenerding hatte zwei Garanten zum Sieg und das waren die sichere Abwehr und ihr Torjäger Emilio Polsfuss, der für die Entscheidung sorgte.

SG Reichenkirchen – SpVgg Altenerding 0:5 – Auf verlorenem Posten stand die Mannschaft der SG Reichenkirchen, die schnell 0:3 in Rückstand geriet. Maxi Geiger (2) und Metehan Özen trafen für die Altenerdinger, die es danach ruhiger angehen ließen. In der zweiten Halbzeit meldete sich Torjäger Emilio Polsfuss zurück und traf mit zwei weiteren Toren zum ungefährdeten 5:0.

FC SF Schwaig – TSV Wartenberg 1:0 – Beide Mannschaften standen nach ihrer Auftaktniederlage unter Zugzwang mit dem besseren Ende für die Sportfreunde aus Schwaig. Ihr Spielführer Ludwig Gschlößl ging mit gutem Beispiel voran und sicherte den knappen Sieg.

TSV Wartenberg – SpVgg Altenerding 0:1 – Mit zwei Siegen hatte sich die SpVgg Altenerding das Weiterkommen schon gesichert. Angesichts der Temperaturen spielten beide Mannschaften nicht mit letztem Einsatz. Emilio Polsfuss traf zum 1:0, erhöhte damit sein Torkonto auf vier und erzielte in Gruppe 2 die meisten Tore.

SG Reichenkirchen – FC SF Schwaig 0:4 – Im entscheidenden Spiel um Platz zwei war die SG Reichenkirchen chancenlos. Sie hatte alle Kraft schon beim Auftaktspiel gelassen. Die Schwaiger ließen Ball und Gegner laufen. Auch das Tore schießen kam nicht zu kurz. Ludwig Gschlößl und Elias Mohyla schnürten jeweils einen Doppelpack und schossen ihr Team zum ungefährdeten Sieg und auf Platz zwei.  fcf

Die Ergebnisse:

TSV Wartenberg - SG Reichenkirchen 1:2

SpVgg Altenerding - FC Schwaig 1:0

SG Reichenkirchen - Altenerding 0:5

FC Schwaig - TSV Wartenberg 1:0

TSV Wartenberg - Altenerding 0:1

SG Reichenkirchen - FC Schwaig 0:4

1. SpVgg Altenerding 7: 0 10

2. FC Schwaig 5: 1 7

3. SG Reichenkirchen 2: 10 3

4. TSV Wartenberg 1: 4 0

Weitere Artikel

Walpertskirchener Wunderstürmer

Als bärenstark erwies sich der SV Walpertskirchen bei der Zwischenrunde im Merkur CUP. Aber auch der Gastgeber FC Lengdorf hatte allen Grund, stolz …
Walpertskirchener Wunderstürmer

Finsing reichen zwei Tore für die Quali

Die beiden letzten Starter für das Kreisfinale wurden beim Lengdorfer Nachmittagsturnier ermittelt.
Finsing reichen zwei Tore für die Quali

Schwaiger Pech, Forsterner Jubel

Bis zur letzten Minute des letzten Vorrundenspiels war alles offen. Letztlich begleitet nun der FC Forstern den favorisierten FC Erding ins …
Schwaiger Pech, Forsterner Jubel

Kommentare