Anpfiff für den Merkur CUP

Es ist wieder soweit: Am kommenden Wochenende steigt in Buch, Erding, Grüntegernbach und Wartenberg die erste Runde des Merkur CUP. 33 E-Jugend-Teams gehen an den Start.

 Vier Spielorte, acht Gruppen und am Ende 16 überglückliche Mannschaften, die den Einzug in die zweite Runde feiern dürfen: Am kommenden Samstag und Sonntag fällt der Startschuss für den Merkur CUP im Landkreis Erding. Dann treten 33 E-Jugend-Mannschaften in Buch, Erding, Grüntegernbach und Wartenberg im Modus Jeder-gegen-Jeden an. Die zwei Bestplatzierten jeder Gruppe kommen weiter. Auch heuer gilt wieder: Für einen Sieg mit mindestens drei Toren gibt’s nicht nur drei, sondern vier Punkte. Ein Offensivfeuerwerk beim größten E-Jugend-Turnier der Welt ist also garantiert.

Ein Spektakel, das schon ganz lange nicht mehr beim FC Erding zu Gast gewesen ist. Pressesprecher Ralf Sandner muss schon genau nachdenken, wann das das letzte Mal der Fall gewesen ist: „Damals war der Hermann Meilinger noch Jugendleiter. Das ist schon an die 20 Jahre her.“

Warum’s so lange gedauert hat? Das kann sich Sandner nur schwer erklären. Ein Problem könne sein, dass das Stadion immer recht gut ausgelastet sei – egal, ob mit Spielen des FC Erding, Türk Gücü Erding oder der Footballer der Erding Bulls.

Jetzt ist die Vorfreude im Verein aber schon riesig. Die Kleinfeldtrainer, Jugendleiter und Eltern werden den Sonntag zu einem sportlichen Festtag machen, davon ist Sandner überzeugt. „Gerade im E-Jugend-Bereich haben wir viele engagierte Eltern.“

Dass auch an den anderen drei Spielorten beste Stimmung herrschen wird, versichert BFV-Spielgruppenleiter Florian Neubert vom FC Finsing. Die Wartenberger hätten mit Baupokal-Finale und Erdinger Meistercup bereits ihr Organisationstalent unter Beweis gestellt. „In Buch war ich voriges Jahr selber vor Ort. Da war alles gut. Und die Grüntegernbacher haben eine sehr gute Jugendleitung.“

Als Favoriten im Landkreis sieht Neubert die alten Verdächtigen wie Altenerding, Erding, Wartenberg, Dorfen oder Taufkirchen. Für den Überflieger des Vorjahres, den SV Walpertskirchen, der sensationell unter die besten Acht gekommen war, werde es diesmal wohl schwieriger. „Sein älterer Jahrgang ist komplett rausgekommen, und die Mannschaft spielt in der Liga auch nur noch in der Gruppe 2.“ Für Sensationen ist im Merkur CUP aber immer Platz. „Klar brauchst du immer einen guten Tag und ein bisschen Glück“, meint Neubert. Gerade bei den kurzen Spielzeiten sei schon viel drin.

Die Matches der sieben Vierergruppen gehen über zweimal zehn Minuten. Zweimal acht Minuten wird dagegen in der Gruppe 8 in Wartenberg gespielt. Das ist die einzige Staffel mit fünf Mannschaften.

Die E-Mädchen starten im Landkreis Erding übrigens am Samstag, 13. Mai, beim FC Lengdorf mit zwei Vierergruppen in die erste Runde. Dabei sein wird auch der FC Moosinning, der am 8. Juli das große Finale ausrichten darf.

Die Gruppen:

Gruppe 1 (Sa., 11 Uhr) beim SC Buch am Buchrain: SV Buch; FC Grünbach; FC Fraunberg; FC Türk Gücü Erding.

Gruppe 2 (Sa., 11 Uhr) beim SC Buch am Buchrain: FC Eitting; FC Lengdorf; SpVgg Langenpreising; FC Schwaig.

Gruppe 3 (So., 11 Uhr) beim FC Erding: FC Erding; FC Langengeisling; DJK Offenhofen; RW Klettham.

Gruppe 4(So., 11 Uhr) beim FC Erding: TSV Isen; BSG Taufkirchen; SpVgg Altenerding; SpVgg Neuching.

Gruppe 5 (So., 12 Uhr) beim TSV Grüntegernbach: TSV Grüntegernbach; SG Hörlkofen/Wörth; TSV St. Wolfgang; TSV Dorfen.

Gruppe 6 (So., 12 Uhr) beim TSV Grüntegernbach: FC Inning am Holz; SV Eichenried; FC Hörgersdorf; SC Kirchasch.

Gruppe 7 (Sa., 13 Uhr) beim TSV Wartenberg: TSV Wartenberg; FC Moosinning; SC Moosen/Vils; SV Walpertskirchen.

Gruppe 8 (Sa., 13 Uhr) beim TSV Wartenberg: TuS Oberding; SG Reichenkirchen; SV E. Berglern; FSV Steinkirchen; FC Forstern.

Weitere Artikel

Die großen Vier setzen sich durch

Die Favoriten haben sich durchgesetzt. Die SpVgg Altenerding, der TSV Dorfen, der FC Erding und der FC Moosinning dominierten die Zwischenrunde im …
Die großen Vier setzen sich durch

Alle blicken nach Schwaig und Lengdorf

Feiertag für die Fußball-Buben und Mädchen im Landkreis: In Schwaig und Lengdorf spielen sie um das Weiterkommen im Merkur CUP 2017.
Alle blicken nach Schwaig und Lengdorf

Das emotionalste Spiel kommt zum Schluss

Torhungrige Fußballer und begeisterte Zuschauer – so lässt sich die Merkur-CUP-Vorrunde in Buch zusammenfassen. Das letzte Spiel des Tages war …
Das emotionalste Spiel kommt zum Schluss

Kommentare