Aus aktuellem Anlass:

Uwe Vaders - Leiter des Merkur CUP - über die Partnerschaft mit dem TSV 1860 München

Seit 1996 ist der TSV 1860 München Partner des Merkur CUP. Seit dieser Zeit luden die Löwen jedes Jahr alle Mannschaften, die sich für ein Kreisfinale im Merkur CUP qualifiziert hatten, zu einem Bundesligaspiel der Blauen ein.

Zunächst in das Olympiastadion München und seit Bezug der Allianz Arena in den Münchener Norden. Nun ist das eingetreten, was selbst die größten Pessimisten nicht erwartet hatten. Der Münchner Traditionsclub ist aus der 2. Liga abgestiegen und wird mutmaßlich in der höchsten deutschen Amateurliga, in der Regionalliga Bayern einen Neuanfang starten; sportlich, wie auch hinsichtlich der Vereinsführung.

Was das für all die Kinder, fast 2.400 an der Zahl, bedeutet, ist klar: Große Ungewissheit, ob es einen Besuch der Allianz-Arena anlässlich eines Spiels des TSV 1860 München in diesem Herbst 2017 geben wird oder nicht. Noch können wir hierauf definitive keine Antwort geben.

Wir bedauern diesen Umstand sehr und bitten alle Trainer, Eltern und U11–Spielerinnen und -Spieler um Nachsicht und Geduld und wünschen dem TSV Nachwuchs gute Perspektiven.

Gemeinsam mit Euch hoffen wir auf eine schnelle und gute Lösung.

Uwe Vaders

Merkur CUP Leiter

Weitere Artikel

Vom Vereinsheim in den Sportpark

Zu Wochenbeginn versammelte Hachings Präsident Manni Schwabl seine zwei erfolgfreichen Stürmer Stephan Hain (29) und Karim Adeymi (15 ) um sich, um …
Vom Vereinsheim in den Sportpark

Faire Sachsenkamer

Groß war die Freude, als die E-Junioren des SV Sachsenkam ihre neuen Trikots in Empfang nahmen.
Faire Sachsenkamer

Mehr als ein Trostpreis

Bis ins Bezirksfinale des Merkur CUPs, des größten E-Junioren-Turniers der Welt, haben es die Sportfreunde Föching heuer geschafft.
Mehr als ein Trostpreis

Kommentare