Mannschaftsfoto aus Kreis 02 - Dachauer Nachrichten

SV Petershausen

Das Team des SV Petershausen

Trainer Markus Schürr erzählt, was seine Mannschaft, die gerne am Merkur CUP 2020 teilgenommen hätte in der fußballlosen Zeit so alles macht:

„Da die meisten Spieler bereits ein Smartphone besitzen, haben wir eine WhatsApp-Gruppe, bestehend aus Spielern, Eltern und Trainern erstellt. Hier können wir uns regelmäßig austauschen, ohne uns auf dem Fußballplatz zu treffen. Wir haben mit verschiedenen Challenges angefangen. Nicht nur reine Fußball-Übungen, sondern auch „Basketball-Freiwurf“ – zur Not auch in den Papierkorb – oder mit dem Tischtennisschläger den Tischtennisball hoch halten. Viele Ideen kommen auch von den Spielern und werden dann von allen umgesetzt, auch die Trainer und Eltern machen bei den verschiedenen Challenges fleißig mit.“ 

Weitere Artikel

Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP …

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass man starke und vor allem zuverlässige Partner hat.
Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP als Sponsor treu

Mannschaftsfoto aus Kreis 05 - Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Eigentlich würden die GW-Gröbenzell-Coaches Dietmar Neumann und Florian Wallner ihre Nachwuchs-Kicker gerade auf den Merkur CUP einstimmen.
Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Und dann erzählt Manni Schwabl noch die Geschichte von der Mami, die ihren Buben so gerne bei einem größeren Verein sähe:
Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Kommentare