Mannschaftsfoto aus Kreis 01 - Freisinger Tagblatt 

Sie hatten sich so auf den Merkur CUP gefreut

Das Team des VfB Hallbergmoos

„Es ist sehr schade, dass der Merkur CUP dieses Jahr nicht stattfinden kann. Wir hatten uns so darauf gefreut“, bedauert Thomas Fust, Trainer der U 11 des VfB Hallbergmoos, die Corona-bedingte Absage des weltweit größten E-Jugend-Fußballturniers.

Um mit den Kids in Kontakt zu bleiben und die Zwangspause zu überbrücken, haben sich die Betreuer einiges einfallen lassen: Neben dem Austausch über WhatsApp stehen beim VfB und der Hallberger Fußballschule regelmäßig Challenge-Aufgaben auf dem Programm, die die Kinder und die Trainer erfüllen sollen. Aus ihren einzelnen Clips entsteht daraufhin ein Mannschaftsvideo, das per Facebook an den Verein und die Fußballschule geschickt und dann online veröffentlicht wird. Später erhalten die Besten natürlich eine Belohnung. „Das kommt bei den Jungs und den Eltern gut an“, freut sich Fust.

Weitere Artikel

Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP …

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass man starke und vor allem zuverlässige Partner hat.
Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP als Sponsor treu

Mannschaftsfoto aus Kreis 05 - Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Eigentlich würden die GW-Gröbenzell-Coaches Dietmar Neumann und Florian Wallner ihre Nachwuchs-Kicker gerade auf den Merkur CUP einstimmen.
Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Und dann erzählt Manni Schwabl noch die Geschichte von der Mami, die ihren Buben so gerne bei einem größeren Verein sähe:
Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Kommentare