MERKUR CUP KREISFINALE VORRUNDE 

Der Gastgeber und der Favorit starten durch 

Grün gegen grün, aber Erding und Forstern hatten alles im Griff.
+
Grün gegen grün, aber Erding und Forstern hatten alles im Griff.

Gruppe 1

TSV Dorfen – TSV Isen 1:1: Mio Gerlitsch brachte die Dorfener nach einer Ecke früh in Führung, doch Noah Karrer glich postwendend aus. Nach schöner Vorarbeit von Daniel Ayomanor setzte er den Ball flach ins linke Eck. Dorfens Keeper Paul Metz war chancenlos, entschärfte dann aber noch einige Isener Möglichkeiten, die im zweiten Durchgang ein spielerisches Übergewicht hatten.

Das beste Spiel der Vorrunde lieferten sich der TSV Isen und der TSV Dorfen. Hier nimmt es Noah Karrer mit Mio Gerlitsch und Leo Busch auf (v. l.). 

TuS Oberding – FC Eitting 0:0: Wie schon in der Zwischenrunde erwies sich die TuS-Abwehr als schier unüberwindbar. Dabei mühten sich die Eittinger redlich und waren dem Goldenen Tor deutlich näher, aber der quirlige Thomas Berghammer konnte TuS-Torwart Jonas Kaiser ebenso nicht überwinden wie Florian Angermaier, der einmal auch am Außennetz scheiterte. Bei Oberding war Jonathan Rieplhuber der auffälligste Spieler.

TSV Dorfen – FC Eitting 3:1: Ein Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torwart brachte dem TSV den frühen Rückstand ein. Kilian Strobl musste den Ball nur noch zur Eittinger Führung über die Linie bugsieren. Die Dorfener schüttelten sich nur kurz, erarbeiteten sich Chancen, von denen Ibrahim Ibrahim eine zum Ausgleich nutzte. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch Dorfen. Mio Gerlitsch machte mit zwei Treffern alles klar, weitere Chancen ließen die Dorfener liegen.

TSV Isen – TuS Oberding 2:1: Isens agiler Stürmer Noah Karrer scheiterte frei vor dem TuS-Torwart. Auch seine Mitspieler verzweifelten an Jonas Kaiser, ehe Daniel Ayomanor aus 20 Metern einen Ball volley nahm, der im linken Eck einschlug. Nachdem Lukas Obermaier auf 2:0 erhöht hatte, schien die Partie entschieden, aber die Oberdinger blieben dran. Leonhard Huber machte die Begegnung mit seinem Treffer nochmal spannend.

TuS Oberding – TSV Dorfen 1:2: Ein Eigentor von Gabriel Iyidogan brachte die Dorfener überraschend ins Hintertreffen. Fortan berannten sie das Oberdinger Tor. Doch der Ausgleich wollte lange nicht fallen. Leo Busch traf nur den Pfosten. Regen hatte inzwischen eingesetzt, der TuS verteidigte den Druck nun besser weg und war zugleich mit Weitschüssen gefährlich. Dorfen aber wurde nicht hektisch, suchte weiter die spielerische Lösung. Nach einer Kombination stand Mio Gerlitsch frei, aber der Keeper hielt. Dann fiel aber doch der Ausgleich durch Leo Busch, der mit dem nächsten Agriff auch noch den 2:1-Endstand erzielte.

Ebenfalls alles im Griff: Torwart Jonas Kraus (r.) und Kapitän Mika Gutmann, die den Ehrenkodex vorlasen.

FC Eitting – TSV Isen 0:3: Körperlich und spielerisch überlegen zeigte Isen sofort, wer Chef auf dem Platz ist. Lukas Obermaier münzte das auch mit einem Doppelpack in Tore um. Das 3:0 von Daniel Ayomanor gegen die wacker verteidigenden Eittinger brachte dem TSV den Zusatzpunkt ein. Mehr ließ allerdings der gute FCE-Keeper Ukoma Addey nicht zu.

Gruppe 2

FC Erding – FC Forstern 3:0: Emilio Pomaroli brachte den FCE mit einem feinen Lupfer in Führung. Dass er es auch wuchtig kann, bewies der Erdinger Stürmer beim 2:0, als er den Ball aus sieben Metern ins Netz wuchtete. Nach der Pause drängten die Forsterner auf den Anschlusstreffer, aber weder der agile David Willems noch seine Teamkollegen konnten sich entscheidend durchsetzen. Auf der Gegenseite machte Liam Michel alles klar.

RW Klettham – FC Lengdorf 1:3: Der Gastgeber entschied die Partie früh. Daniel Lechner setze den Ball flach ins lange Eck zur Führung. Bei Alexander Wimmers 2:0 war der Kletthamer Torwart Lukas Busse sogar noch dran, konnte aber den Einschlag nicht verhindern. Vor dem 3:0 tanzte Wimmer zwei Kletthamer aus, ehe er vollstreckte. Den Ehrentreffer erzielte David Wildgruber aus spitzem Winkel. FCL-Kapitän Mika Guttmann scheiterte am stark reagierenden RWK-Torwart.

RW Klettham – FC Erding 3:0: Lukas Karl setzte sich auf der linken Strafraumseite durch und traf ins lange Eck. Der FC Erding drängte auf den Ausgleich und lief in einen Konter, doch Lukas Karl schob den Ball frei vor Torwart Marsel Petrosino am Tor vorbei. Auch David Wildgruber schoss vorbei. Dann machte Karl mit zwei Toren alles klar: einmal nach schöner Einzelleistung, einmal nach toller Vorarbeit von Robert Coasa.

FC Lengdorf – FC Forstern 3:0: Lange hielten die Forsterner das Spiel offen, doch dann setzte sich die Lengdorfer Zweikampfstärke durch. Beim Führungstreffer scheiterten allerdings erst drei FCL-Spieler, ehe Alex Wimmer zum 1:0 traf. Auch Ben Gawlitza prüfte FC-Schlussmann Maximilian Büttner. Dann spielte Daniel Ayomanor Wimmer frei, der den Ball über den Innenpfosten in die Maschen setzte. Der dritte Treffer war die Belohnung für den herrlichen Freistoßtrick. Über drei Stationen landete der Ball bei Mika Guttmann, der vollstreckte.

Lengdorfer Überschwang: Daniel Lechner, Ben Gawlitza und Sebastian Husseck (v. l.) bejubeln einen Treffer. Der FCL erhielt auch den Fairness-Preis (Bericht folgt). 

FC Erding – FC Lengdorf 0:2: Der Gastgeber zeigte auch gegen den FCE keine Blöße. Für den Führungstreffer musste allerdings ein Strafstoß herhalten, den Mika Guttmann verwandelte. In der Folge hatten die Lengdorfer das Spiel stets im Griff, machten aber erst spät den Sack zu, als Wimmer gegen die aufgerückte Abwehr zum 2:0 traf.

FC Forstern – RW Klettham 1:2: Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem letztlich Lukas Karl den Unterschied machte. Er erzielte den Führungstreffer. Nach dem Forsterner Ausgleich durch David Willems wogte die Partie hin und her. Doch dann startete Karl ein Solo auf der rechten Angriffsseite. Er dribbelte sich bis zur Grundlinie. Über zwei Stationen kam der Ball zu David Wildgruber, der zum 2:1 abstaubte und damit das Ticket für das Halbfinale löste.

Lauter Sieger: Die Teams aus Erding, Isen, Eitting, Klettham, Lengdorf, Dorfen, Forstern und Oberding (v. l.). 

Weitere Artikel

TSV zieht ins große Finale des Merkur CUP in Unterhaching ein

Merkur CUP: Schäftlarner Mädchen trumpfen auf

Die E-Juniorinnen des TSV Schäftlarn haben beim Bezirksfinale des Merkur CUP in Schwabhausen (Landkreis Dachau) groß aufgespielt und das große Finale …
Merkur CUP: Schäftlarner Mädchen trumpfen auf

Gastgeber Gern auf dem dritten Platz

Merkur CUP: Löwen-Triumph in der Hitzeschlacht

Sogar Ippokratis Tsinoglou, Trainer der E-Junioren des FT Gern, machte die Hitze zu schaffen. „Ich hatte später Kopfweh bekommen von der Sonne, …
Merkur CUP: Löwen-Triumph in der Hitzeschlacht

Drei Tore in drei Spielen reichen fürs große Finale

MERKUR CUP: Moosinninger Minimalistinnen – Lengdorf scheidet aus

Bei strahlendem Wetter präsentierte sich die Sportanlage des TSV Schwabhausen am Samstag zum Bezirksfinale der Mädchen im 28. Merkur CUP.
MERKUR CUP: Moosinninger Minimalistinnen – Lengdorf scheidet aus