Mannschaftsfoto aus Kreis 01 - Freisinger Tagblatt

Wenn einige Türen zu sind, gehen andere auf

Sie machen das Beste aus der Situation: die E1-Junioren der SG Eichenfeld mit ihrem Trainer Gerhard Wimmer (M.).

Die Kinder finden es unheimlich schade, dass der Merkur CUP wegen der Corona-Krise in diesem Jahr abgesagt werden musste.

Doch die Mannschaft der SG Eichenfeld schaut immer nach vorn – und hat sich einiges einfallen lassen, um die fußballlose Zeit zu überbrücken, wie E1-Jugend-Trainer Gerhard Wimmer dem Freisinger Tagblatt verrät.

Herr Wimmer, wie halten Sie in Zeiten von Corona Kontakt zu Ihren Kickern?

Vor allem über unsere WhatsApp-Gruppe und per Telefon – zum Beispiel, wenn Kids Geburtstag haben.

Wie bekämpfen Sie den Lagerkoller?

Um den Lagerkoller gering zu halten, machen wir vor allem teaminterne Wettbewerbe im Balljonglieren und mit speziellen Tricks mit dem Fußball. Die Kinder stellen dann jeweils ein Video in die Gruppe – es ist einfach toll, wie motiviert sie sich beteiligen. Ich freue mich schon richtig darauf, den Kids die versprochenen Portionen Eis zu zahlen.

Wie halten Sie die Jugendfußballer fit?

Für die Fitness haben wir uns selber einige Übungen wie etwa Skipping ausgedacht und veranstalten hierzu auch Challenges zusammen mit unserer Herrenmannschaft. Danke an deren Trainerteam und die Spieler, die richtig gut mitmachen! Auch wenn andere Türen gerade zu sind, hier gehen Türen auf, an die man vorher nicht gedacht hat: Solche Wettbewerbe verbinden uns im Verein, weil die Spieler sich jetzt über Teams hinweg kennenlernen. Das ist sensationell. Und: Meine Kids haben sich so schon eine Portion Pommes vom Trainer der Ersten erkämpft.

Haben Sie Anregungen, was den Merkur CUP betrifft?

Was wir zusätzlich anregen, ist, dass es nächstes Jahr mit dem Merkur Cup weitergeht und gerade der Jahrgang 2009 auch die Chance bekommt mitzuspielen. Außerdem hätten Ende März ja zwei Vorrundenturniere bei uns auf dem Sportgelände stattgefunden – das möchten wir unbedingt im kommenden Jahr nachholen. Wir stehen für den Merkur Cup 2021 wieder als Ausrichter bereit!  ft

Weitere Artikel

Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP …

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass man starke und vor allem zuverlässige Partner hat.
Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP als Sponsor treu

Mannschaftsfoto aus Kreis 05 - Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Eigentlich würden die GW-Gröbenzell-Coaches Dietmar Neumann und Florian Wallner ihre Nachwuchs-Kicker gerade auf den Merkur CUP einstimmen.
Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Und dann erzählt Manni Schwabl noch die Geschichte von der Mami, die ihren Buben so gerne bei einem größeren Verein sähe:
Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Kommentare