Mannschaftsfoto aus Kreis 03 - Erdinger Anzeiger

Lengdorfer Ersatztraining: Klopapier-Pyramide und Slalom in Stiefeletten

Die Lengdorfer Fußballmädels mit Co-Trainerin Rosi Berger (stehend, 2. v. l.) und Trainerin Venja Quast (stehend, r.).

Kein Sportbetrieb in ganz Bayern. Das heißt auch: kein Merkur CUP in diesem Jahr. Wie berichtet, müssen wir heuer auf das größte E-Jugendturnier der Welt verzichten. Wir wollen dennoch die U 11-Teams aus dem Kreis vorstellen. Heute sind die Fußball-Mädels des FC Lengdorf dran.

„Unsere E-Juniorinnen haben sich bereits seeeehr auf ihren ersten Merkur CUP gefreut“, sagt Venja Quast. Sie ist die Trainerin der Lengdorfer Mädchen-Mannschaft und bedauert die coronabedingte Absage des größten E-Jugend-Turniers der Welt. „Wir sind doppelt enttäuscht, denn wir hätten die erste Runde, die am kommenden Wochenende stattgefunden hätte, ausgerichtet. Und als Gastgeber ist der Merkur CUP noch einmal etwas ganz Besonderes“, erzählt die Trainerin.

Zwar sei zwar seit dieser Woche das Training wieder erlaubt (wir berichteten), „doch wir wollen noch abwarten“, erklärt Quast. Zum einen seien die Plätze in Lengdorf ohnehin dieseWoche noch gesperrt. Zum anderen hält sie die vom Fußballverband ausgegebenen Auflagen im Jugendbereich für schwer umsetzbar. „Wir haben in Lengdorf sowieso schon Platzprobleme. Manchmal trainieren vier Teams gleichzeitig.“

Fußball gebe es aber dennoch in Lengdorf. Sie sei mit ihren Mädels über WhatsApp im Kontakt, erzählt Quast. „Einige haben bereits ein eigenes WhatsApp-fähiges Handy und eine gemeinsame Fußballmädels-Gruppe. Die restlichen Mädchen erreiche ich über die WhatsApp-Gruppe mit den Eltern.“ Über diese beiden Kanäle hat die Trainerin ihre Spielerinnen zur Klopapier-Fußball-Challenge aufgerufen, die in den sozialen Netzwerken kursiert und bei der mit einer Klopapier-Rolle gedantelt oder sonst irgendwas fußballspezifisches gemacht wird. Die Mädchen sollten auch ein Video von ihren Versuchen machen und in die Gruppen schicken. „Da sind lustige Videos rausgekommen“, erzählt die Trainerin. Ihre Torhüterin habe auf dem Trampolin nach Klorollen gehechtet. Und eine andere Spielerin habe zuerst eine Klopapierpyramide gebaut und dann ein Zielschießen begonnen.

Außerdem lässt Quast den Mädels regelmäßig eine kleine Aufgabe zukommen. Da gehe es um technische Übungen, für die Quast vorher selbst Videos dreht. „20 Challenges habe ich zum Nachmachen geschickt. Und wer bei den meisten mitmacht, bekommt am Ende eine kleine Überraschung.“ Die Beteiligung sei sehr gut. Die Hälfte der Mannschaft schicke regelmäßig Beweisvideos in die Gruppe. „Da sind sehr lustige dabei“, erzählt Quast von dem Mädchen, das die Übungen in Gartencroques machte. „Und eine unserer Spielerinnen ist in Strumpfhosen, Rock und Stiefelletten durch einen Slalomparcours gedribbelt.“ Fürs Teamfoto haben sich natürlich alle Mädels fein zurechtgemacht.

Weitere Artikel

Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP …

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass man starke und vor allem zuverlässige Partner hat.
Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP als Sponsor treu

Mannschaftsfoto aus Kreis 05 - Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Eigentlich würden die GW-Gröbenzell-Coaches Dietmar Neumann und Florian Wallner ihre Nachwuchs-Kicker gerade auf den Merkur CUP einstimmen.
Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Und dann erzählt Manni Schwabl noch die Geschichte von der Mami, die ihren Buben so gerne bei einem größeren Verein sähe:
Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Kommentare