Kontakt mit eigener App

Der Merkur CUP 2020 muss zwar wegen der Corona-Krise ausfallen. Trotzdem berichtet der Münchner Merkur mit seinen Heimatzeitungen über diese Veranstaltung.

So stellen wir unter anderem die Mannschaften vor, die bei dem wohl weltgrößten Turnier für E-Jugendliche angetreten wären.

Heute der FC Aschheim, der aus Datenschutzgründen kein Mannschaftsfoto liefern kann, aber berichtet, wie er Kontakt mit seinen Spielern hält. So habe der FCA eine eigene App mit einem eigenen Chat für jede seiner Mannschaften, berichtet Jugendleiterin Uschi Niedermeier. Dort haben Trainer und Spieler/-innen Kontakt zueinander. Um den Lagerkoller entgegenzuwirken, bietet der FCA täglich ein Quiz an, an dem alle Kinder teilnehmen können (wir berichteten). Teilnahmegeschenke und Siegerpreise sind vorgesehen.

Speziell die Merkur CUP-Mannschaft hält sich mit einer Lauf-Challenge fit. Die Kinder melden ihre gelaufenen Kilometer und die Mannschaft die Trainer teilen mit, wie weit das Team schon gelaufen ist.

Weitere Artikel

Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP …

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass man starke und vor allem zuverlässige Partner hat.
Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP als Sponsor treu

Mannschaftsfoto aus Kreis 05 - Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Eigentlich würden die GW-Gröbenzell-Coaches Dietmar Neumann und Florian Wallner ihre Nachwuchs-Kicker gerade auf den Merkur CUP einstimmen.
Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Und dann erzählt Manni Schwabl noch die Geschichte von der Mami, die ihren Buben so gerne bei einem größeren Verein sähe:
Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Kommentare