Heimstettens Talente trennen sich 0:0 von Löwen

Der Merkur CUP macht’s möglich: Die D-Jugend-Fußballer des SV Heimstetten durften ein Freundschaftsspiel mit dem Nachwuchs des TSV 1860 München (unser Bild zeigt beide Mannschaften samt Trainern) bestreiten.

„Das ist schon was besonders für die Jungs“, sagt Trainer Florian Kopp. Die Mannschaften trennten sich 0:0. Das SVH-Team hatte im Sommer als E-Jugend das große Merkur CUP-Finale erreicht und dort den fünften Platz belegt. Das Team wechselte komplett in die U12 und wurde nur um einige Zugänge ergänzt. Der TSV 1860 München hatte als Partner und Förderer des Merkur CUP das Freundschaftsspiel spendiert. Heimstetten hatte in der ersten Halbzeit leichte Vorteile, die U11 der Löwen dominierte nach der Pause etwas. „Das Unentschieden geht völlig in Ordnung“, sagt Kopp nach der Begegnung von „zwei sehr guten Mannschaften“. Heimstetten hat in dieser Saison bisher alle fünf Spiele gewonnen und dabei 34:2 Tore erzielt. Ziel sei es, an der Spitze zu bleiben und in der Rückrunde Kreisliga zu spielen. Dann peilen die Heimstettner den Aufstieg in die U13-Bezirksoberliga an.

Weitere Artikel

Mannschaftsfoto aus Kreis 13 - Münchner Merkur Nord:

Stabilisationsübungen im Wohnzimmer

Der Merkur CUP 2020 muss zwar wegen der Corona-Krise ausfallen. Trotzdem berichtet der Münchner Merkur mit seinen Heimatzeitungen über diese …
Stabilisationsübungen im Wohnzimmer

Mannschaftsfoto aus Kreis 13 - Münchner Merkur Nord:

Jede Woche eine Aufgabe

Der Merkur CUP 2020 muss zwar wegen der Corona-Krise ausfallen. Trotzdem berichtet der Münchner Merkur mit seinen Heimatzeitungen über diese …
Jede Woche eine Aufgabe

Die Entdeckung des Turniers 2000

Sein Name ist untrennbar mit dem Merkur CUP verbunden. Dort wurde er vor 20 Jahren entdeckt. Heute ist er die Identifikationsfigur des FC Bayern …
Die Entdeckung des Turniers 2000

Kommentare