Großer Tag für Wildsteiger Nachwuchskicker

Arm in Arm mit dem Nachwuchs des TSV 1860 München: Die U11 des SV Wildsteig (rote Trikots) trat auf dem Gelände der Löwen zu einem Freundschaftsspiel an, das sie beim Merkur CUP geschenkt bekommen hatte.

Der SV Wildsteig hat beim Merkur CUP so richtig abgeräumt. Sportlich endete die Reise zwar im Bezirksfinale, dafür durften die Nachwuchskicker des SVW nun einen besonderen Tag mit einem Testspiel gegen die Junglöwen erleben.

Einen ganz besonderen Tag durften die Nachwuchskicker des SV Wildsteig und der JFG Pfaffenwinkel erleben. Die U11-Junioren traten in einem Testspiel gegen den Nachwuchs des TSV 1860 München an und besuchten anschließend die Allianz-Arena – samt Führung durch Stadion und FC Bayern-Erlebniswelt. Diesen Ausflug hatten die Wildsteiger den großzügigen Geschenken anderer zu verdanken.

Anfang Juli hatten die Wildsteiger das Merkur CUP-Bezirksfinale auf heimischem Platz ausgetragen (wir berichteten). Dort belegten sie zwar den letzten Platz und konnten sich doch freuen. Der SV Lohhof, der das Finale gegen den TSV 1860 München verloren hatte, gewann als Preis ein Testspiel gegen die „Junglöwen“. Da das für die Lohhofer nichts Besonderes sei, schenkten sie die Karten an die gastgebenden Wildsteiger. Die freuten sich natürlich riesig. Und es wurde noch besser für die jungen Wildsteiger. Für ihren Sieg bekamen die Junglöwen 20 Freikarten für eine Stadionführung in der Allianz Arena und den Besuch der FC Bayern-Erlebniswelt. Da das nicht unbedingt zusammen passt, schenkten auch die Münchener ihre Tickets an die Wildsteiger weiter.

Fotos mit den Idolen gab es für die jungen Wildsteiger in der Erlebniswelt des FC Bayern München. Auch den Ausflug dorthin hatten sie geschenkt bekommen.

„Glücklicherweise konnten wir das alles in einen Ausflug packen“, sagte Michael Trainer, der Trainer der Wildsteiger E-Junioren. So ging es für 85 Ausflügler aus Wildsteig und Rottenbuch morgens Richtung München. Um 12 Uhr stand die Partie gegen die Junglöwen auf dem Plan. „Erlebnis geht vor Ergebnis“, lautete das Motto der Wildsteiger Trainer. Auf Wunsch der Löwen-Trainer wurden dreimal 20 Minuten gespielt. „Die Freude war bei den Kindern riesengroß“, berichtete Trainer. Für die passende Kulisse sorgten die zahlreichen mitgereisten Fans, die das Spiel stimmungsmäßig zu einem Heimspiel machten.

Zur ersten Pause stand es 0:0. „Wäre jetzt wieder Merkur CUP gewesen, hätten wir glatt Unentschieden gespielt“, bilanzierte Trainer freudig. Anschließend setzten sich erwartungsgemäß aber doch die Junglöwen des Jahrgangs 2009 durch. 8:1 endete das sechzig minütige Freundschaftsspiel. „Meine Mannschaft hat toll gespielt und super dagegen gehalten“, sagte der Wildsteiger Coach. „Besonders freut uns der Ehrentreffer.“

Nach einer Stärkung im Biergarten des renovierten Löwenstüberls ging es für den Tross weiter zur Allianz Arena. Bei einer Stadionführung gab es für die jungen Kicker einen Blick hinter die Kulissen. Sie besichtigten die Kabine und durften eine Menge Erfahrungen sammeln. In der FC Bayern-Erlebniswelt blickten die Pfaffenwinkler auf die Geschichte und Erfolge des FC Bayern München zurück.

Das war aber noch nicht alles für die U11 des SV Wildsteig: Als Gewinner des ESB-Fairplay-Preises geht es auf Einladung des Merkur CUP Ausrüsters Macron in den Herbstferien für vier Tage nach Bologna.

Weitere Artikel

Die E-Junioren des SV Wildsteig in Bologna

Gewinner des Fairplay-Preises beim Merkur CUP in Bologna

Ein Schlusswort passend zum Anlass. „Diese Reise hätten viele Mannschaften verdient gehabt.“
Gewinner des Fairplay-Preises beim Merkur CUP in Bologna

Lernen von den Profis

Hoher Besuch auf dem Trainingsgelände des FFC Wacker. Die siegreiche Mädchen-Mannschaft beim 25. Merkur CUP hatte diese Trainingseinheit mit Profis …
Lernen von den Profis

Alle Wege führen nach Haching

Einigung mit SpVgg-Präsident Manni Schwabl: Finalturnier des Merkur CUP für die nächsten drei Jahre immer im Sportpark
Alle Wege führen nach Haching

Kommentare