Mannschaftsfoto aus Kreis 04 - Ebersberger Zeitung

Bestens vernetzt

Wenn auch kein gewohntes Training möglich ist, steht dennoch der Ball im Mittelpunkt.

Ein reguläres Training ist für die Markt Schwabener E-Juniorenkicker derzeit nicht möglich – der Merkur CUP auf 2021 verschoben.

Wolfgang Kirmaier, Trainer der Falken-U 11, hat seine Schützlinge dennoch weiter im Blick.

Wie halten Sie Kontakt zu ihren Spielern?

Die Jungs sind untereinander gut vernetzt und im stetigen Austausch – auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen.

Ihre Maßnahmen gegen Lagerkoller?

Wir trainieren seit einiger Zeit zu unseren gewohnten Trainingszeiten zweimal die Woche per Video-Konferenz. Das ist zwar nicht das selbe wie eine gemeinsame Trainingseinheit auf dem Platz, stärkt aber den Zusammenhalt untereinander, und der Kontakt mit dem Trainerteam geht nicht verloren. Die Spieler lernen trotz allem noch etwas dazu.

Was steht als nächstes auf dem Programm?

Natürlich Fußball. Wir freuen uns alle schon sehr auf unsere erste Trainingseinheit gemeinsam auf Rasen.  

Weitere Artikel

Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP …

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass man starke und vor allem zuverlässige Partner hat.
Vertrag verlängert: Volks- und Raiffeisenbanken bleiben Merkur CUP als Sponsor treu

Mannschaftsfoto aus Kreis 05 - Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Eigentlich würden die GW-Gröbenzell-Coaches Dietmar Neumann und Florian Wallner ihre Nachwuchs-Kicker gerade auf den Merkur CUP einstimmen.
Jeden Tag neue Fußball-Challenges

Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Und dann erzählt Manni Schwabl noch die Geschichte von der Mami, die ihren Buben so gerne bei einem größeren Verein sähe:
Ein bisschen verrückt darf man schon sein

Kommentare