Kreisfinale Kreis 12 - Miesbacher Merkur:

Die Faszination eines Finales

+
Ab durch die Lücke: Der SV Miesbach (in Rot) bezwang die starken Bad Wiesseer mit 2:1.

Beim Kreisfinale des 25. Merkur CUP, des größten E-Junioren-Turniers der Welt, dominierte zwar der TuS Holzkirchen, doch auch die übrigen Mannschaften bewiesen, dass sie Qualität haben. Neben dem TuS vertritt nun der SV Miesbach den Landkreis beim Bezirksfinale 2019.

Bei perfektem Fußballwetter traten die acht besten Teams aus dem Landkreis Miesbach beim Kreisfinale des Merkur CUP 2019 an, um auf der Holzkirchner Sportanlage ihre Bezirksfinalisten zu ermitteln. Vor der altehrwürdigen Tribüne erlebten viele Zuschauer fünf Stunden lang leidenschaftliche Nachwuchsfußballer. Ganz klar: Der Nachwuchs hatte absolute Priorität. Das musste auch Holzkirchens Kreisliga-Mannschaft akzeptieren, die Platzwart Manfred Hantl, der „Herr der Gräser“, vom Hauptplatz wegverlegt hatte. Dafür glänzte dort ein jüngeres TuS-Team, das seiner Favoritenrolle mehr als gerecht wurde. Gemeinsam mit dem SV Miesbach vertritt es den Kreis 12 in der Runde der besten 32.

Schon von Weitem leuchteten die roten Banner und bunten Luftballons in den Farben der Traditionsveranstaltung, die im 25. Jahr mit 375 Teams ausgetragen wird und im Landkreis von Beginn an besonders angenehm auffällt. Der mahnenden Worte von Merkur-Repräsentant Thorsten Horn und BFV-Kleinfeld-Spielleiter Andreas Schmidpeter hätte es heuer nicht extra bedurft. Selten hätten sie so faire Turniere erlebt, freute sich denn auch das Schiedsrichter-Trio Julius Zinke, Sebastian Weinmann (beide SG Hausham) und Karl-Heinz Donaubauer (SV Baiernrain-Linden). Schön sei es gewesen, dass Trainer und Zuschauer keinerlei Aggression hereingetragen hätten.

Zu den Fairsten der Fairen wurden die Fischbachauer erkoren. Freudestrahlend nahmen die Sportfreunde als Fairnesspreis-Gewinner neue Trikots aus den Händen des ESB-Repräsentanten Martin Böhme entgegen. Auch die Dressen, die sie am Sonntag bei den Spielen trugen, hatten die Leitzachtaler schon bei einem früheren Merkur CUP als vorbildliches Team bekommen.

Spielerisch setzte Holzkirchen die Akzente – 41 Tore sprechen für sich. Nur einmal musste Geburtstagskind Eliah Hundsrucker den Ball aus den Maschen fischen. Alle anderen Angriffe hatte der TuS-Torhüter souverän pariert. Zumeist zu Beginn der Partien, wenn die Gegner im Sturmlauf versuchten, einen frühen Treffer zu setzen – es sollte keinem gelingen. Stattdessen marschierte das Team von Martynas Sugzda mühelos durch alle Runden. „Die machen mich happy“, strahlte der Coach. „Sie haben gezeigt, was sie können. Ich hab das ganze Turnier genossen.“

Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen

Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © T homas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen
Fotos vom Kreisfinale beim TuS Holzkirchen © Thomas Plettenberg

Vor allem die „mehr als geglückte Revanche“ im Halbfinale. Vor einem Jahr hatte man an selber Stellegegen Bad Wiessee verloren. „Es war uns klar, dass wir Holzkirchen im Halbfinale aus dem Weg gehen sollten“, resümierten die TSV-Trainer Hans-Jörg Hotz und Roland Schmid. Gruppenerster hätte man werden wollen, doch patzte der TSV im Auftaktspiel gegen Miesbach. Zufrieden waren beide trotzdem, „unser Tegernseer Tal wieder gut vertreten“ zu haben. Der tollen Truppe des TuS müsse man zu einem souveränen Turniersieg gratulieren.

Überglücklich war der SV Miesbach, der sich wenig Chancen ausgerechnet hatte, in der Vorrunde gegen die Vorjahres-Bezirksfinalisten bestehen zu können. Nach vier Siegen in Folge im Finale zu stehen, konnte Andreas Linke selbst bei der Siegerehrung noch kaum fassen.

Ähnlich erging es dem SV Warngau, der sich unverhofft im Halbfinale wiederfand. „Wir als kleiner Dorfverein mit unserem Minimalkader“ freute sich Tobias Schuster, der mit einigen F-Junioren an den Start ging. Die zeigten wenig Respekt vor den Großen und lassen auf kommende Jahre hoffen.

Als Fünfter war Julian Dürr vom TSV Weyarn „sehr zufrieden“, der auf vier Spieler mit Bezirksfinal-Erfahrung setzen konnte. Das einzige Achtmeter-Schießen des Tages musste im Spiel um Platz sieben die Entscheidung bringen, das regulär 1:1 endete. Nach langem Kopf-an-Kopf-Rittern mit dem FC Hausham gelang Antonia Unterrainer der souveräne Siegtreffer für Fischbachau.

Noch ist offen, wann genau es für beide Landkreis-Vertreter im Bezirksfinale am Wochenende 6./7. Juli weitergeht und auf wen sie dabei treffen. Erstmals werden die vier Turniere der besten 32 Merkur-CUP-Teams Ende Juni ausgelost, wenn alle Kreisfinale entschieden sind.

VON HEIDI SIEFERT

Den kompletten Zeitungsbericht vom Kreisfinale gibt's hier zum Download.

Alle Ergebnisse im Überblick

Weitere Artikel

Nur zwei Teams werden das Kreisfinale überstehen

Das Gruppenfinale ist gespielt. Der Merkur CUP 2019 geht in die heiße Phase. An diesem Sonntag empfängt der TuS Holzkirchen sieben Teams aus dem …
Nur zwei Teams werden das Kreisfinale überstehen

Kreisfinale - Miesbacher Merkur - Kreis 12

Das Kreisfinale des Miesbacher Merkur (Kreis 12) findet am 02. Juni 2019 beim TuS Holzkirchen statt (Haidstr., 83607 Holzkirchen). Anstoß ist um …
Kreisfinale - Miesbacher Merkur - Kreis 12

Kommentare