Auch der TSV Moosburg ist weiter

Heimvorteil genutzt! VfR-Haag-Buben sind weiter

Strafraumszenen ja, Tore nein: Das direkte Duell um den Turniersieg zwischen dem VfR Haag (grüne Shirts) und dem TSV Moosburg endete 0:0.
+
Strafraumszenen ja, Tore nein: Das direkte Duell um den Turniersieg zwischen dem VfR Haag (grüne Shirts) und dem TSV Moosburg endete 0:0.

Beim zweiten Turnier der 1. Merkur CUP-Vorrunde in Haag reichten dem gastgebenden VfR Haag und dem TSV Moosburg jeweils ein Sieg gegen das Team der SpVgg Attenkirchen, um in die nächste Runde am 21./22. Mai einzuziehen. Im direkten Duell der beiden Erstplatzierten gab es dagegen keinen Sieger.

Haag – Die Gastgeber vom VfR Haag starteten am Samstag pünktlich um 13 Uhr in die Merkur CUP-Saison 2022 und bekamen sofort eine kalte Dusche. Denn Saviour Ekere schloss gleich den ersten Attenkirchener Angriff mit der 1:0-Führung für die Gäste ab. Dies zeigte Wirkung, die Partie gestaltete sich zerfahren und ohne große Höhepunkte. Erst kurz vor der Pause hatte Simon Thieg den Ausgleich für Haag auf dem Fuß, zielte jedoch knapp daneben. In Halbzeit zwei erhöhten die Hausherren dann den Druck: Erst scheiterte Matthias Danmoser mit seinem Weitschuss noch an der Latte, doch kurz darauf knallte Felix Ambrus den Ball zum 1:1 unter den Querbalken. Und nun war der VfR nicht mehr zu bremsen: Nico Zirnstein tankte sich gegen zwei SpVgg-Abwehrspieler durch und schob überlegt am Torhüter vorbei zur 2:1-Führung für Haag ein. Kurz vor Spielende war es erneut Zirnstein, der von einem Fehler in der Gästeabwehr profitierte und allein vor dem Tor nur noch zum 3:1-Endstand einzuschieben brauchte.

Nach kurzer Pause mussten die Haager Buben gleich gegen den TSV Moosburg ran. In einer ausgeglichenen Partie hatte Karl Nikolaj vor der Pause zwei Chancen für die Gastgeber. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte aber der TSV Moosburg, als VfR-Verteidiger Jakob Huber einen Schuss von Bilal Saban von der Linie kratzte. Kurios war der Schussversuch von TSV-Akteur Filip Papak, bei dem der Schuh weiter flog als der Ball. Nach der torlosen ersten Halbzeit waren beide Kontrahenten auch im zweiten Abschnitt bemüht, doch Großchancen blieben Mangelware. Für Haag scheiterten Matthias Danmoser und Felix Ambrus am Moosburger Keeper Agit Bitlice. Beim TSV köpfte Melek Jebali knapp am VfR-Kasten vorbei, sodass die Partie 0:0 unentschieden endete. Damit war der Einzug des VfR Haag in die nächste Cup-Runde bereits fix.

Im letzten Spiel kämpften Attenkirchen und der TSV Moosburg um das zweite Ticket. Dabei war Glücksgöttin Fortuna nicht aufseiten der SpVgg: Schon nach zwei Minuten fabrizierte Attenkirchen ein unglückliches Eigentor zur 1:0-Führung des TSV. Kurz darauf lenkte Moosburgs Keeper Agit Bitlice einen schönen Schuss von Saviour Ekere an die Latte. Dazu war Moosburg mit zunehmender Spieldauer auch das bessere Team und kam zu einer Reihe bester Torchancen. Vor allem Melek Jebali setzte sich mehrmals gut in Szene und markierte nach einer Ecke die 2:0-Führung. Nach einer vergebenen TSV-Großchance durch Saban war es kurz vor der Pause erneut Jebali, der nach schönem Solo auf 3:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel machten Bilal Saban und Reza Hosseini den 5:0-Erfolg für den TSV Moosburg perfekt, der mit dem besseren Torverhältnis auch Turniersieger wurde. (Josef Fuchs)

Weitere Artikel

MERKUR CUP

Der FC Lengdorf ist der perfekte Gastgeber für das Kreisfinale

Schlussakt im Merkur CUP 2022, zumindest auf Kreisebene. In Lengdorf treffen sich am Sonntag die acht besten E-Jugend-Mannschaften des Landkreises. …
Der FC Lengdorf ist der perfekte Gastgeber für das Kreisfinale

ESB-Fairnesspreis

Merkur CUP: SG Wielenbach/Pähl siegreich auch ohne Punkte

Beim Merkur CUP, dem großen Fußballturnier von Münchner Merkur und Bayerischem Fußball-Verband, geht es um weit mehr als ums bloße Gewinnen.
Merkur CUP: SG Wielenbach/Pähl siegreich auch ohne Punkte

Geretsried großer Favorit in Rott – SVEB und Tölz mit Außenseiter-Chancen – LSC spekuliert

Jagd auf Platz zwei beim Qualiturnier

Eine zusätzliche Hürde, um das große Merkur CUP-Finale am 16. Juli in Unterhaching zu erreichen, steht heuer vor den Siegern der Kreis-Finals des …
Jagd auf Platz zwei beim Qualiturnier

Kommentare