Merkur CUP: Eine Demonstration der Stärke von Hallbergmoos und Eching

Alles gegeben haben Moritz Lämmel (M.) und die Buben des FCA Unterbruck. Letztlich waren sie gegen die Hallbergmooser um Fabian Theil (r.) aber chancenlos.
+
Alles gegeben haben Moritz Lämmel (M.) und die Buben des FCA Unterbruck. Letztlich waren sie gegen die Hallbergmooser um Fabian Theil (r.) aber chancenlos.

Am Ende waren die Rollen klar verteilt. Der VfB Hallbergmoos und der TSV Eching dominierten das Nachmittagsturnier beim Merkur CUP in Zolling.

Zolling – Nach zwei Spielen hatten beide zweimal gewonnen und ließen dem FC Moosburg sowie dem FCA Unterbruck keine Chance. Die Demonstration der Stärke von Hallbergmoos und Eching war schon beeindruckend. Beide gewannen jeweils ihre ersten beiden Spiele und nahmen immer auch noch den Bonuspunkt für drei geschossene Tore mit. Damit war alles im Spielplan sortiert, sodass es am Ende erst ein Duell um den dritten Platz und dann noch ein Endspiel um Rang eins geben sollte.

Ganz so klar war es zu Beginn des Turniers allerdings noch nicht, weil der etwas unter Wert geschlagene FC Moosburg die Hallberger durchaus kitzeln konnte. Ramon Mühlbauer brachte den FCM mit dem ersten Tor des Nachmittags in Führung. „Wir haben uns nach dem Rückstand sehr gut zurückgekämpft und verdient gewonnen“, sagte später die Hallbergmooser Trainerin Stefanie Karamatic. Ihr Gegenüber Gerhard Heilmaier vom FC Moosburg bedauerte etwas, dass seine Mannschaft beim Stand von 2:1 für Hallbergmoos keinen Strafstoß bekommen hatte. Dann hätte es noch einmal knifflig werden können. So aber gewann der VfB dank der Treffer von Fabian Theil, Julian Plechinger und Felix Preller mit 3:1 – und für die drei Tore sicherte sich das Team auch noch den Bonuspunkt.

Die Buben des FCA Unterbruck hatten dann vielleicht etwas zu viel Respekt vor dem TSV Eching. Als man den ablegte, führte der Favorit bereits deutlich. Unterbruck verdiente sich jedoch den Ehrentreffer von Joel Schlund. Für die Echinger waren Ayaz Simsek (3) und Moritz Manthee die Garanten des 4:1-Siegs.

In der zweiten Spielrunde machten die Favoriten schon den Sack zu. Die Hallberger Kicker zündeten ein Offensivfeuerwerk gegen den FCA Unterbruck und gewannen mit 7:0 – Fabian Theil (3), Moritz Preller (2), Felix Preller und Lukas Gilch standen auf der Torschützenliste. Damit war der VfB durch – und Eching folgte mit einem 4:0 gegen die Moosburger. Ayaz Simsek (2), Julian Mücke und David Palena sorgten für den Sieg.

Die Moosburger haben allerdings eine so junge Mannschaft, dass sie mit der gleichen Besetzung nächstes Jahr noch einmal im Merkur CUP antreten können. Trainer Gerhard Heilmaier ist überzeugt, dass man dann das Kreisfinale wieder in Angriff nehmen kann. Heuer war man den besten Mannschaften körperlich etwas unterlegen. Dank der Tore von Jakob Bayer (2) und Ramon Mühlbauer gab es mit dem 3:0-Erfolg gegen Unterbruck jedoch einen ordentlichen Abschluss.

Beim FCA stellte Trainer Alex Patock fest, „dass wir zu viele Fehler gemacht haben – und die werden von starken Mannschaften eben bestraft. Im dritten Spiel gegen Moosburg haben wir aber gespürt, dass wir den Gegnern teilweise richtig zusetzen können.“ Die Unterbrucker hatten das Problem, dass sie eine schwere Gruppe erwischt hatten.

Das letzte Spiel in der Zwischenrunde hatte dann auch das Potenzial zum Finale des Kreisturniers. Hier siegte der VfB Hallbergmoos mit 2:0 gegen Eching. „Wir haben defensiv wie offensiv ein sehr gutes Spiel gemacht“, freute sich VfB-Trainerin Stefanie Karamatic. Nach drei Siegen mit elf Punkten und 12:1 Toren hatte sie allen Grund, auf ihre Kicker stolz zu sein.

„Es gibt ja noch ein Finalturnier, bei dem das Ergebnis wichtiger ist“, sagte Echings Trainer Thomas Summerauer nach dem ausgeglichenen Duell zweier starker Mannschaften. Die Zebras wollten weiterkommen – und das haben sie geschafft.

Einen guten Job bei den Zollinger Turnieren machten auch die Schiedsrichter. Am Vormittag waren Vivienne Greiner und Günter Lanzinger von der SG Eichenfeld im Einsatz. Am Nachmittag standen Marcus Kropf (SV Höcking) und Julian Herzog (SC Freising) auf dem Feld. Das Quartett leitete die Spiele souverän und mit viel Fingerspitzengefühl. Auch die SpVgg Zolling war wie gewohnt ein sehr guter Gastgeber.

Weitere Artikel

Gelungenes Bezirksfinale

Merkur CUP: MSW Oberland überzeugt als Gastgeber

Das Bezirksfinale in Waarkirchen von Ausrichter MSW Oberland war ein voller Erfolg. Zusätzlich gewann der MSW den EON-Fairness-Preis.
Merkur CUP: MSW Oberland überzeugt als Gastgeber

Merkur CUP

SV Bad Tölz: „Tolles Team“ bekommt im Merkur CUP verlockendes Angebot …

Die E-Junioren des SV Bad Tölz stehen im Bezirksfinale. Unterhaching-Präsident Manfred Schwabl machte dem Verein daraufhin ein überraschendes Angebot.
SV Bad Tölz: „Tolles Team“ bekommt im Merkur CUP verlockendes Angebot von Haching-Präsident Schwabl

Drachen ziehen ins Endspiel ein

Merkur CUP: Finale, Murnau ist dabei

Der TSV Murnau hat sich für das Finale des Merkur CUPs qualifiziert. In Unterhaching messen sich die kleinen Drachen mit den besten U11-Teams Bayerns.
Merkur CUP: Finale, Murnau ist dabei