„Es wird mal wieder Zeit fürs große Finale“

+
Die Hand am Pott: Die E-Junioren der FT Starnberg (l.) und des TSV Herrsching wollen ins große Finale des Merkur CUP, das am 15. Juli in Warngau ausgetragen wird.

Der Traum vom großen Finalturnier des Merkur CUP – am Samstag könnte er sowohl für die Nachwuchsfußballer der FT Starnberg 09 als auch für die des TSV Herrsching wahr werden.

Einmal gegen den FC Bayern München spielen. Für die U11-Fußballer des TSV Herrsching wird dieser Wunsch am Samstag wahr. Sie treffen in ihrer Vorrundengruppe B des Bezirksfinals B des Merkur CUP unter anderem auf den Nachwuchs des Deutschen Rekordmeisters. „Wir sehen das ganz nüchtern. Wir freuen uns auf das Turnier, wissen aber auch um die Schwere der Aufgabe. Das wichtigste ist, dass die Spieler viel dazulernen“, sagt Trainer Hans-Hermann Weinen vor dem Auftritt in Eching im Norden von München.

Bevor es gegen die Bayern geht, spielen die Herrschinger ab 13.55 Uhr noch gegen den SC Rot-Weiß Bad Tölz und den Kirchheimer SC. „Von Kirchheim habe ich gehört, dass die auch sehr stark sein sollen“, sagt Weinen. Für sein Team wäre es ein Riesen-Erfolg, wenn es das Finalturnier erreichen sollte. Dazu muss die Mannschaft wie vor zwei Jahren am Samstag mindestens das Endspiel erreichen.

Gleiches gilt für die FT Starnberg 09, die ab 11.25 Uhr in Schwabhausen bei Dachau gefordert ist. „Da sind einige sehr starke Mannschaften dabei. Aber wir wollen ins Finale“, verkündet FT-Coach Benedikt Fischer. Dies gelang den Freien Turnern zuletzt im Jahr 2006, Trainer war damals Pietro Trizzi. „Es wird langsam mal wieder Zeit“, sagt Fischer, der seinen kompletten Kader zur Verfügung hat. Die volle Power wird auch nötig sein, um die nächste Runde zu erreichen. Besonders stark seien die Vorrundengegner SV Heimstetten und Nachbar SV Planegg-Krailling. Der SVP schiebt den Starnbergern jedoch die Favoritenrolle zu. „Ich schätze, dass Starnberg Gruppenerster wird. Wir haben gegen sie eine negative Bilanz, aber das kann sich ja auch mal wenden“, sagt Planeggs Coach Björn Jopen.

Bestens bekannt bei den Freien Turnern ist zudem Ausrichter TSV Schwabhausen, der in der anderen Vorrundengruppe startet. „Gegen die haben wir schon oft Freundschaftsspiele bestritten. Sieg und Niederlage wechselten sich dabei ab“, erzählt Fischer, der mit der FT 09 zunächst auf Außenseiter SV Bad Tölz trifft. In der anderen Partie werden sich zu Beginn des Turniers die Planegger und Mitfavorit SV Heimstetten gegenüberstehen. „Für die Jungs ist das eine einmalige Sache. Es kann natürlich sein, dass der eine oder andere ein bisschen aufgeregt sein wird“, sagt Jopen. Am Dienstagabend holte sich der SVP mit einem 6:3-Sieg im Ligaspiel gegen den FC Perlach etwas Selbstvertrauen für die große Aufgabe am Samstag.

Unterstützt wird der Münchner Merkur als Veranstalter des Merkur CUP von mehreren Sponsoren: E.ON, CEWE, Bavaria Filmstadt, Ensinger Mineral-Heilquellen und macron. Sie sorgen dafür, dass sich die Teilnahme für die Vereine nicht nur in sportlicher Hinsicht lohnt. Denn es gibt für die E-Jugend-Mannschaften zahlreiche Preise wie zum Beispiel T-Shirts, Bälle oder Eintrittskarten zu Bundesliga-Spielen zu gewinnen.

Bezirksfinale A (ab 11 Uhr in Schwabhausen): Gruppe A: SC Eintracht Freising, TSV Dorfen, TSV Schwabhausen, TSV IffeldorfGruppe B: FT Starnberg 09, SV Heimstetten, SV Bad Tölz, SV Planegg-Krailling

Bezirksfinale B (ab 13.30 Uhr in Eching): Gruppe A: TSV Schongau, TSV Eching, SF Föching, TSV Dachau 65 Gruppe B: Kirchheimer SC, TSV Herrsching, FC Bayern München, SC RW Bad Tölz

Weitere Artikel

Wieder ein Titel für Föching

Allein im Bezirksfinale des Merkur-CUP 2017 zu stehen, war ein riesiger Erfolg für die Sportfreunde Föching.
Wieder ein Titel für Föching

Bitteres Aus im Halbfinale

Buben aus Forstinning und Baldham im Pech
Bitteres Aus im Halbfinale

Altenerding schreibt Vereinsgeschichte

Riesenjubel in Altenerding: Die E-Junioren der SpVgg haben erstmals in ihrer Geschichte das große Finale des Merkur CUP erreicht. Beim TSV Dorfen …
Altenerding schreibt Vereinsgeschichte

Kommentare