Wildsteigs Freude aufs Bezirksfinale dahoam

+
Der Blick geht Richtung Sonntag: Der SV Wildsteig bei einer Besprechung während des Merkur-CUP-Kreisfinals in Schwabbruck. Dort qualifizierte sich das Team für das Bezirksfinale, bei dem es nun der Gastgeber ist.

32 Mannschaften treten in den vier Bezirksfinals des Merkur CUP an – sechs davon haben sich zum ersten Mal qualifiziert, darunter der SV Wildsteig. Doch der ist nicht nur Neuling, sondern auch Gastgeber.

Die Vorfreude wächst und wächst. Die Anspannung ebenso. Zum ersten Mal seit der Geschichte des Merkur CUP – den gibt es seit 1995 – haben es die Fußball-E-Junioren des SV Wildsteig ins Bezirksfinale geschafft. Für den Verein ist das nicht der einzige Grund, sich auf das Turnier an diesem Sonntag zu freuen – der Verein hat nämlich obendrein ein „Bezirksfinale dahoam“.

Einige Vereine hatten sich darum beworben, eines von vier Bezirkfinals ausrichten zu dürfen. Die Zuschläge für die Turniere mit je acht Mannschaften bekamen der BC Attaching, der SV Eichenried, der TSV Farchant – und eben der SV Wildsteig. Letzterer empfängt am Sonntag ab 13 Uhr den 1. FC Garmisch-Partenkirchen, den TuS Holzkirchen, den TSV Grünwald, den TSV 1860 München, den FC Türk Gücü Erding, den SV Bad Tölz und den SV Lohhof.

„Für unseren Verein ist das ein großes Ereignis“, sagt Klaus Uhlschmied, Jugendleiter beim SV. Schon der zweite Platz beim Kreisfinale in Schwabbruck war ein Riesen- Erfolg für Wildsteig. Dass es dann auch noch den Zuschlag für ein Bezirksfinale bekam, „war die zweite riesengroße Freude“. Rund 15 Helfer werden für Sonntag benötigt. Die waren schnell gefunden. „Einige haben sich sogar von selbst gemeldet.“ Da am vergangenen Wochenende in Wildsteig ein Jugendfußball-Turnier stattgefunden hatte, stehen Vorzelt und Tore ohnehin längst bereit.

Rund herum passt also alles, sportlich wird’s für die SV-Junioren eine Herausforderung. Mit dem TSV 1860 München kommt ein großer Name angereist. Dessen E-Junioren haben beim Merkur CUP schon oft auf sich aufmerksam gemacht – in der ewigen Bestenliste stehen sie auf Rang zwei.

Ob der SV Wildsteig auf 1860 trifft, ist noch nicht klar. Der SV spielt mit Garmisch, Holzkirchen und Grünwald in der Gruppe 1, die anderen vier Teams treffen in der Gruppe 2 aufeinander. Danach werden Halbfinale, Platzierungsspiele und Finale ausgetragen. Die beiden Erstplatzierten ziehen ins große Merkur-CUP-Finale ein, das am 20. Juli in Unterhaching stattfindet.

Wildsteig, das von Michael Trainer trainiert wird, wäre gern dabei. „Aber wir wissen, dass wir nicht der Favorit sind“, sagt Uhlschmied. „Trotzdem wollen wir gut abschneiden. Man weiß ja nie.“

Auch der TSV Peiting hofft auf möglichst viele Siege. Dessen E-Junioren hatten das Kreisfinale in Schwabbruck gewonnen, zogen ebenfalls in Bezirksfinale ein. Bei der Auslosung der Gruppen landete Peiting im Bezirksfinale C, das ebenfalls an diesem Sonntag ab 10.30 Uhr in Farchant stattfindet. In der Gruppe 1 trifft der TSV auf den SC Fürstenfeldbruck, den TSV Farchant und den SV Miesbach. In der Gruppe 2 spielen in Farchant der TSV Pentenried, der TuS Geretsried, der TSV Ebersberg und der FC Wacker München.

Weitere Artikel

ASV-Jungs vergessen nur das Toreschießen

Sie haben gut gespielt, teilweise ein richtiges Angriffsfeuerwerk abgebrannt, aber nur die Tore nicht gemacht.
ASV-Jungs vergessen nur das Toreschießen

Riedmoos schafft’s bis ins Halbfinale

Der Dachauer Champion im Merkur CUP war am Ende erst vom FC Bayern zu stoppen: Beim Bezirksfinale des Wettbewerbs in Attaching erreichte der SV …
Riedmoos schafft’s bis ins Halbfinale

Keinen Sahnetag erwischt

Sonnenschein und Kaiserwetter, Starkregen und Donnergrollen. Was Petrus an diesem Merkur CUP-Sonntag im Werdenfelser Land bot, war aufregend genug.
Keinen Sahnetag erwischt

Kommentare