Gute Leistung in stark besetztem Feld

+
Dem Favoriten Paroli geboten: Der SV Bad Tölz (gelbe Trikots) verkauften sich gegen 1860 gut.

Nicht nur das olympische Motto „dabei sein ist alles“ zählte für die Nachwuchsfußballer des SV Bad Tölz beim Bezirksfinale des Merkur CUP.

In Wildsteig zeigte die Buben von Trainer Thomas Wilka eine gute Leistung, die mit dem fünften Platz im stark besetzten Feld belohnt wurde. „Ich bin sehr zufrieden“, bilanzierte Wilka. „Wir wollten Spaß haben, und das ist uns gelungen“, ergänzte der SV-Coach, dessen Team sehr starke Gegner zugelost bekam. „Mit 1860 München und dem SV Lohhof hatten wir richtige Hürden vor uns.“

Mit dem Löwen-Nachwuchs bekamen es die Tölzer im ersten Spiel zu tun – und verkauften sich gegen den Turnierfavoriten teuer. „Das war ein toller Auftritt“, befand Wilka nach der 0:3-Niederlage. Die zweite Partie gegen Lohhof war geprägt von viel Kampf und Krampf. „Damit sind wir nicht so zurechtgekommen. Wir fanden nicht ins Spiel“, urteilte Wilka nach dem 0:3, mit dem die Chancen auf den Halbfinaleinzug vorbei waren. Davon ließen sich die Tölzer aber nicht beirren. Im letzten Gruppenspiel kämpften sie den FC Türk Gücü Erding mit 4:2 nieder. „Das war ein schönes und faires Spiel, bei dem wir das glücklichere Ende für uns hatten“, meinte Wilka.

Die letzten Vorrundenspiele der anderen Gruppen mussten wegen eines Gewitters unterbrochen werden. Erst nach fast einer Stunde Wartezeit konnte das Turnier mit abgespeckten Programm fortgesetzt werden. Die Platzierungsspiele entfielen. Tölz kam so als Fünfter in die Wertung. In den Halbfinals setzten sich Lohhof knapp mit 2:1 gegen Holzkirchen und 1860 klar mit 6:0 gegen den TSV Grünwald durch. Das Endspiel entschied der Löwen-Nachwuchs knapp aber verdient mit 1:0 gegen Lohhof für sich. Den Fairnesspreis sicherte sich der gastgebende SV Wildsteig, der in der Gruppenphase ohne Tore und Punkte blieb.

Weitere Artikel

Vor dem Finale abgefangen

„So ein kompliziertes Turnier hab ich mein Leben noch nicht gehabt“, schüttelte Spielleiter Stephan Hubmann den Kopf.
Vor dem Finale abgefangen

Löwen, Lohhof und Tölz eine Nummer zu groß

Der Pfaffenwinkel und die dort gelegene Wieskirche ist ein beliebtes Ausflugsziel. Reisegruppen aus dem Erdinger Raum sind dort nichts Ungewöhnliches.
Löwen, Lohhof und Tölz eine Nummer zu groß

Wetterfeste Löwen

Zu Beginn präsentierte sich der Pfaffenwinkel wie aus dem Bilderbuch. Beim Bezirksfinale D des Merkur CUP in Wildsteig erfreute strahlender …
Wetterfeste Löwen

Kommentare