Nur krasser Außenseiter

Die E-Juniorenfußballer des TSV Pentenried haben im Juni das Kreisfinale des Merkur CUP gewonnen.

Am Sonntag dürfen sie deshalb im Bezirksfinale in Farchant (ab 10.30 Uhr) auflaufen. Mit ihnen in einer Gruppe spielen der TSV Ebersberg, der TuS Geretsried und der FC Wacker München um den Einzug ins große Finale. In der anderen Gruppe sind der SC Fürstenfeldbruck, TSV Peiting, der Gastgeber TSV Farchant und der SV Miesbach vertreten.

Pentenrieds Trainer Christian Gabler sieht sein Team im Bezirksfinale in Farchant als krassen Außenseiter: „Wenn alles perfekt läuft, haben wir eine Chance. Allerdings sind das schon heftige Kaliber, gegen die wir da spielen.“ Speziell den FC Wacker schätzt Gabler extrem stark ein, für ihn sind die Münchener der Turnierfavorit: „Sie haben in ihrer Liga den TSV 1860 München mit 5:2 besiegt und sind in der überregionalen Gruppe Dritter geworden. Sie sind einer der Topfavoriten.“ Auch der TuS Geretsried ist für den TSV-Coach ein starker Gegner: „Auch gegen sie sind wir klarer Außenseiter.“

Die größten Chancen habe seine Mannschaft gegen den TSV Ebersberg. „Wenn wir sie zum Auftakt schlagen, ist alles möglich. Aber schon das wäre eine Sensation“, sagt Gabler. „Die Mannschaft soll das einfach genießen und mitnehmen als Erfahrung für die kommenden Jahre. Denn das kann ihnen niemand wegnehmen.“

Weitere Artikel

Keinen Sahnetag erwischt

Sonnenschein und Kaiserwetter, Starkregen und Donnergrollen. Was Petrus an diesem Merkur CUP-Sonntag im Werdenfelser Land bot, war aufregend genug.
Keinen Sahnetag erwischt

Müde und tiefenentspannt

Der TSV Pentenried ist ein ganz normaler Dorfverein, wie es hunderte in Bayern gibt. Kein Leistungszentrum, eine Mannschaft in der A-Klasse, zweimal …
Müde und tiefenentspannt

Wie vorhergesagt: Final-Duell der beiden Favoriten

Im Neunmeterschießen sichert sich der FC Wacker vor dem SC Fürstenfeldbruck den Sieg im Bezirksfinale C
Wie vorhergesagt: Final-Duell der beiden Favoriten

Kommentare