1865 und Schwabhausen im Bezirksfinale

Gastgeber beim Bezirksfinale A ist die Mannschaft des TSV Schwabhausen. Fotos (2): Robert Ohl

Zwei Mannschaften aus dem Landkreis Dachau haben das diesjährige Bezirksfinale beim Merkur CUP erreicht. Im von E.ON, Ensinger Mineral-Heilquellen, CEWE, Bavaria Filmstadt und macron unterstützten größten E-Jugend-Fußballturniers der Welt sind noch der TSV 1865 Dachau sowie der TSV Schwabhausen im Rennen. Letztere haben sogar Heimrecht.

Wer wird von den Dachauer Vertretern der Hecht im Karpfenteich und kann sich für das große Merkur CUP-Finale beim SV Warngau am Samstag, 15. Juli, qualifizieren. Chancen haben die beiden Vereine TSV Schwabhausen und der TSV1865 Dachau jedenfalls. Denn die beiden Teams überzeugten in der Spielgruppe Dachau und im Kreisfinale beim SV Weichs vom 25. Mai vor allem spielerisch.

Vor allem der TSV Schwabhausen hat laut Jugendleiter Bernd Battermann gute Chancen, in das große Finale zu kommen. Die Trainer Andre Schaffer und Christian Burks haben ein so starkes Team entwickelt, das diese Aufgabe durchaus stemmen kann.

Aber der „Fluch der guten Tat“ ist auch die Tatsache, dass die großen Profi-Klubs aus dem Münchner Raum schon auf die gute Arbeit in Schwabhausen aufmerksam geworden sind und sich mit Abwerbungsversuchen nicht zurückhalten.

Dazu meint Jugendleiter Bernd Battermann: „Stand heute ist aber, dass die Jungs zusammenbleiben und geschlossen in die U 12 mit den Trainern gehen. Das spricht für unseren familiären Verein und die guten Bedingungen, die wir haben.

Großes kann auch die U 11 des TSV 1865 Dachau schaffen. Denn nach 2015 (8. Platz) und 2016 (5. Platz), kann der Nachwuchs des Bayernligisten zum dritten Mal hintereinander in das großes Finale einziehen.

Dachaus Jugendleiter Sahin Yenisu meint dazu: „Wir sind optimistisch, dass wir uns zum dritten Mal für das große Finale qualifizieren können, denn unser Trainer Emrah Ergin und seine Spieler haben sich sehr gut auf dieses Bezirksfinale vorbereitet. Wir wollen das Ergebnis mit dem fünften Platz aus dem vergangenen Jahr am besten noch toppen.“

Auch bei den Dachauern sind die Scouts der bekannten Profivereine unterwegs, um die Jungs entweder zu den Bayern, Löwen oder zum FC Augsburg zu lotsen. Das weiß man natürlich bei 1865. Jugendleiter Sahin Yenisu: „Wir haben die letzten Jahre immer wieder Spieler an die Profiklubs abgeben müssen. Und es wird dieses Jahr so sein, dass uns der eine oder andere verlässt. Aber wir vertrauen darauf, dass unsere Trainer wieder gute Spieler für die Zukunft ausbilden. Und für die Jungs, die es nicht schaffen, ist der Weg zurück immer offen.“ robert ohl

Bezirksfinale A ab 11 Uhr beim TSV Schwabhausen: Gruppe 1: SC Eintracht Freising, TSV Dorfen, TSV Schwabhausen, TSV Iffeldorf; Gruppe 2: FT Starnberg 09, SV Heimstetten, SV Bad Tölz, SV Planegg Krailing

Bezirksfinale B TSV Eching ab 13.30 Uhr: Gruppe 1: TSV Schongau, TSV Eching, SpFrd Föching, TSV 1865; Gruppe 2: Kirchheimer SC, TSV Herrsching, FC Bayern München, SC RW Bad Tölz

Weitere Artikel

Mehr als ein Trostpreis

Bis ins Bezirksfinale des Merkur CUPs, des größten E-Junioren-Turniers der Welt, haben es die Sportfreunde Föching heuer geschafft.
Mehr als ein Trostpreis

Wieder ein Titel für Föching

Allein im Bezirksfinale des Merkur-CUP 2017 zu stehen, war ein riesiger Erfolg für die Sportfreunde Föching.
Wieder ein Titel für Föching

Bitteres Aus im Halbfinale

Buben aus Forstinning und Baldham im Pech
Bitteres Aus im Halbfinale

Kommentare